Der Plan

Das Bundesunternehmen beginnt nicht erst in 2022: Unsere Vorstellung ist, dass Pfadis nicht nur Zielgruppe sind, sondern auch Entscheider*innen. Daraus ergibt sich ein zweistufiger Organisationsprozess, der zum einen die Beteiligung von Jugendlichen an den zentralen Entscheidungen und zum anderen die Planung des eigentlichen Bundesunternehmens umfasst:

Der Partizipationsprozess (bis Herbst 2021)

STEP 1: Green Gathering
Im Januar 2021 haben wir uns mit einigen wenigen Trupps zu einem Green Gathering getroffen, bei dem wir zusammen mit ihnen erste Ideen für ein Bundesunternehmen gesponnen haben. Das Ziel war es, ein erstes Verständnis davon zu bekommen, wie sich Pfadis ein Bundesunternehmen vorstellen und so ein Gefühl für die Perspektive von Jugendlichen zu bekommen.

STEP 2: Die Umfrage (15. MRZ – 30. April)
Auf Grundlage des Brainstormings beim Green Gathering haben wir in dann eine Umfrage erstellt, mit der wir uns an alle Pfadis in Deutschland richten werden.

In der Umfrage greifen wir die Ideen der Jugendlichen vom Green Gathering auf und fragen nach Präferenzen für einzelne Kategorien (unterwegs sein vs. an einem Ort treffen, inhaltliches Programm vs. Freizeitgestaltung usw.). Beteiligen können sich alle Mitglieder der Pfadfinderstufe in Deutschland bzw. diejenigen, die während des Bundesunternehmens im Pfadi-Alter sein werden (und somit auch potenzielle Teilnehmer*innen sind) sowie Pfadi-Leiter*innen. Ausschlaggebend werden jedoch die Stimmen der Jugendlichen sein.

Die Umfrage geht Mitte März online und ist bis Ende April geöffnet.

STEP 3: Die Abstimmung (20. MAI – 20. JUN)
In der Umfrage haben wir zunächst die Meinung der Pfadis zu einzelnen Aspekten des Bundesunternehmens eingeholt. In einem weiteren Schritt werden wir (die Projektleitung) die einzelnen Aspekte zu einem Gesamtbild zusammenfügen und bis zu drei Optionen für ein Bundesunternehmen ausformulieren. In einer Online-Abstimmung entscheiden die Pfadis dann, welche der Optionen wir für 2022 umsetzen sollen.

Darüber hinaus werden wir auf der Grundlage von ersten Zwischenergebnissen in den Umfragen möglichst erste Planungsschritte für das Bundesunternehmen anstoßen. Dazu zählt beispielsweise, dass wir mögliche Orte (Zeltplätze) im Vorfeld identifizieren und reservieren.

STEP 4: Die Vollversammlung (10.-12. SEP 2021)
Nach der Abstimmung wissen wir, wie das Bundesuntehmen grob aussehen soll – wir haben ein Konzept – also ein Grundgerüst bzw. einen „Rohbau“. Nun stellt sich noch die Frage, wie das „Haus“ (das Bundesunternehmen) konkret gestaltet werden soll. Über Inhalte, Themen, Schwerpunkte und Programmangebote auf dem BU entscheidet die Vollversammlung der Pfadfinderstufe.

Eingeladen zur Vollversammlung sind

  • Truppsprecher*innen (mit Stimmrecht)
  • Leiter*innen und Freund*innen der grünen Stufe auf allen Ebenen als Gäste, Beobachter*innen, Berater*innen und Helfer*innen)

Weitere Informationen zur Vollversammlung folgen zeitnah. Eine Anmeldung wird vorraussichtlich ab Mitte April möglich sein.

STEP 5: Organisation des eigentlichen Bundesunternehmens (ab Herbst 2021)

Die Planungen des eigentlichen Bundesunternehmens beginnen dann im nach der Vollversammlung im Herbst 2021. Sie hängen dann von den Entscheidungen ab der Vollversammlung ab. Auch in dieser Phase der Organisation sollen die Jugendlichen immer wieder einbezogen werden.

Zwischenergebnisse sollen immer wieder durch kleinere Blitzumfragen rückgekoppelt werden. Ein auf der Vollversammlung gewählter Jugendbeirat wird regelmäßig vom Planungsteam auf dem Laufenden gehalten und hat die Möglichkeit zu prüfen, ob die weiteren Planungen im Sinne der Jugendlichen erfolgen („Jugendcheck“). Sobald klar ist, welche Form das Bundesunternehmen annehmen wird, suchen wir weitere Personen, die uns in der Planung für das Bundesunternehmen helfen.